SEO-Texte schreiben oder SEO-Texte schreiben lassen ist etwas, was man nicht tun sollte. Wahrscheinlich erstaunt Sie das. Klären wir also ein weit verbreitetes Missverständnis.

SEO-Texte sind ein klassischer Irrtum

„SEO-Texte mit einer Länge von mindestens 300 Wörtern schreiben lassen.“ „SEO-Texte nach WDF*IDF schreiben lassen.“ „SEO-Texte schreiben lassen, die das Ranking meiner Website verbessern.“

Das sind typische Anfragen, die ich immer wieder bekomme. Wenn ich nachhake, taucht meist gefährliches Halbwissen auf. Gefährlich deshalb, weil man dabei auf Basis scheinbarer Fakten seine Website nicht besser ranken lässt, sondern sie schädigt.

Was also ist falsch an SEO-Texten?

SEO-Texte gibt es nicht

Typische Anforderungen an SEO-Texte sind meist:

  • Mindestens 300 Wörter
  • Bestimmte vorgegebene Keyworddichte
  • WDF*IDF berücksichtigt
  • Unique Content
  • Niedriger Wortpreis, da sehr viele Webtexte erstellt werden müssen

So klingt das für die meisten erst mal vernünftig.

Dabei haben diese Anforderungen praktisch gar nichts damit zu tun, ob eine Webseite bei Google weit vorne rankt.

SEO-Texte sind überall. Aber sind sie auch erfolgreich?

Was alle machen, muss gut sein. Wahrscheinlich ist das der Grund, warum man so häufig SEO-Texte findet.

Scrollen Sie bei vielen Online-Shops auf der Startseite oder auf Kategorieseiten nach unten. Der klein gedruckte, sehr lange und meist sehr langweilige Text, den Sie dort finden – das ist SEO-Text.

Alle Faktoren für SEO-Text wurden bei der Erstellung erfüllt: Keyworddichte, Unique Content, günstig, etc.

Dennoch wird der Text nicht arbeiten. Denn kaum jemand wird ihn tatsächlich lesen.

Warum das, wo er doch scheinbar nach allen Regeln der Kunst erstellt wurde? Weil die wichtigste Regel vergessen wurde: Texte für deine Kunden.

Texte Webtexte für deine Kunden. Vergiss alle anderen Regeln.

Gute Webtexte sind qualitativ hochwertige Inhalte, die einen Mehrwert für den Leser bieten.

Der beste Indikator für einen guten Webtext: Der Text wird gelesen. Google kann das messen und lässt es sehr stark in die Platzierung einer Seite im Suchergebnis einfließen.

Sie selbst können ebenfalls erkennen, ob Ihre Webtexte gelesen werden: Über Analysesoftware wie Google Analytics können Sie sich die Verweilzeit auf einer einzelnen Seite anzeigen lassen. Bei einer sehr kurzen Verweilzeit können Sie davon ausgehen, dass Ihr Text überhaupt nicht als relevant wahrgenommen wird.

SEO-Regeln sind zum Vergessen

Viele SEO-Regeln werden irgendwo aufgeschnappt und dann beim Schreiben von SEO-Texten streng befolgt. Muss ja richtig sein, hat man ja gelesen.

Beispiel „Textlänge mindestens 300 Wörter“: Solche Werte kommen aus Analysesoftware, mit der man gut rankende Websites auf relevante Faktoren überprüft. Textlänge ist ein Wert, den man dabei leicht messen kann.

Übersehen wird dann gern, dass mindestens 300 Wörter nicht die eigentliche Voraussetzung für ein gutes Ranking bei Google sind, sondern nur ein Nebeneffekt. Denn ein Text, der ein Thema so gut und umfassend behandelt, dass er für die Leser nützlich ist, hat eben meist mehr als 300 Wörter. Und weil er nützlich ist, rankt er bei Google, nicht weil er eine bestimmte Länge hat.

Beispiel „Vorgegebene Keyword-Dichte einhalten“: Ebenfalls eine Kenngröße, die sich leicht auswerten lässt, die aber für sich allein kein Faktor für ein gutes Ranking ist. Keyword-Dichten ergeben sich im Normalfall natürlich. Es ist nicht sinnvoll, Begriffe unangenehm oft zu wiederholen, nur um eine vorgegebene Keyword-Dichte einzuhalten. Das vertreibt den Leser und lässt Google die Website abwerten.

Beispiel „WDF*IDF“: Hierbei geht es um die Termgewichtung, gemeint ist damit, welche Begriffe in welcher Häufigkeit angeblich in einem Text auftauchen müssen, damit er natürlich wirkt und gut platziert wird. Ergebnis sind sehr ähnlich wirkende Texte, die dann irgendwie alle Me-too sind. Meist ist es Erfolg versprechender, sich von diesen engen Vorgaben zu lösen und einfach neue, unique Texte mit hohem Nutzwert für die Zielgruppe zu schreiben. Bei denen sieht die Termgewichtung dann ganz anders aus und dennoch schafft man es bei Google nach vorne.

Die Ranking-Algorithmen von Google funktionieren sehr viel komplexer, als nur irgendwelche Kennzahlen zu überprüfen. Google strebt an, den besten Inhalt zu einem bestimmten Thema vorne zu platzieren. Und dazu gehören qualitativ hochwertige Inhalte, die Mehrwert für den Leser bieten.

Guter Inhalt ist gutes SEO

Ihre Leser erwarten Nutzwert von Ihren Webtexten. Warum soll ich bei Ihnen kaufen, bei Ihnen eine Dienstleistung beauftragen? Was ist der Nutzen Ihres Angebots aus Sicht der Zielperson, wo liegt der Mehrwert, den man dadurch für sein eigenes Leben erhält?

Ihre Leser bringen Fragen mit und Sie müssen mit Ihren Webtexten die Antworten liefern. SEO-Texte ignorieren das meist.

Wenn Sie überzeugen wollen, brauchen Sie gute, einzigartige, relevante Web-Texte, die dem User im Kauf- und Entscheidungsprozess die Fragen beantworten, die er hat.

SEO-Texte schreiben Gute Web-Texte schreiben

Diese Punkte sollten Sie beachten, wenn Sie selbst Web-Texte schreiben wollen:

  • Verstehen Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe in Bezug auf jede einzelne Seite Ihres Webauftritts
  • Schreiben Sie für jede Seite einzigartige Webtexte mit Mehrwert für Ihre Leserschaft – in einer Qualität, Informationsdichte und inhaltlichen Tiefe, die es bei keinem Wettbewerber gibt
  • Gestalten Sie Textlängen nach dem jeweiligen Informationsbedürfnis – von kurz und knackig bis lang und ausführlich
  • Nehmen Sie mögliche Einwände, Gedankengänge und Fragestellungen Ihres Lesers vorweg, überraschen Sie ihn mit Aspekten, die für ihn neu sind und ihm dabei helfen, sein Problem zu lösen
  • Nutzen Sie ganz natürlich Synonyme und semantisch verwandte Begriffe für Ihre Keywords – schreiben Sie wie ein Mensch, nicht wie ein SEO-Texter
  • Strukturieren Sie Texte so, dass sie leicht erfasst werden können und man Spaß daran hat, sie zu lesen

Erfolgreiche SEO-Texte sind ganz einfach

Google kam Ende der 90er aus dem Nichts und hat in kürzester Zeit alle Suchmaschinen platt gemacht. Ganz einfach, weil die Suchergebnisse um Welten besser waren.

Die Qualität der Suchergebnisse ist noch heute absolut grundlegend für das Business von Google. Die Suchmaschine wird deshalb weiterhin alles daran setzen, um die Seiten in der Ergebnisliste zu präsentieren, die den Bedürfnissen der Suchenden am besten entsprechen.

Qualität ist deshalb der einzige Maßstab, der für Sie wichtig ist. Ihre Webtexte müssen einzigartig und relevant für die Nutzer sein. Ihre Website muss unter den Vergleichswebsites die beste sein. Streben Sie das an, setzen Sie alles dafür ein, dann klappt es auch mit den Top-Rankings in der Suchmaschine.



>>> Von neuen Artikeln zuerst erfahren?

Melden Sie sich hier für meinen Newsletter an. Er erscheint unregelmäßig, gibt Tipps zum Kundengewinnen und informiert über meine neuen Blogartikel.

Mit Ihrem Klick auf den Button erklären Sie Ihr Einverständnis damit, dass Sie künftig meinen kostenlosen Newsletter erhalten. Sie können diese Einwilligung jederzeit widerrufen. Ihre Daten werden verschlüsselt an meinen Server übertragen und nur zum Versand des Newsletters verwendet. Weitere Informationen zum Datenschutz in der Datenschutzerklärung.